top of page

AKTUELLES UND EVENTS

Tauchen Sie ein in die Welt von Talent und Leidenschaft! Die von der Norbert Janssen Stiftung geförderten Talente zeigen regelmäßig öffentlich ihr meisterhaftes Können. Im Rahmen unserer Benefizveranstaltungen präsentieren wir beeindruckende Konzerte, fesselnde Kinovorstellungen und inspirierende wissenschaftliche Vorträge. Die Stiftung lädt auch herzlich zu den Vorführungen der Plattform HIER=JETZT für junge Choreografen ein, für die sie jährlich ein Stipendium als Publikumspreis vergibt. Im Jahr 2024 wird sich die Norbert Janssen Stiftung im Rahmen zweier Konzerte auch an den Gluckfestspielen beteiligen und junge Tanztalente präsentieren im Frühjahr den Abend RELATIONS. Detaillierte Informationen zu den aufregenden Stiftungsveranstaltungen finden Sie auf unserer Internetseite sowie in den Rundbriefen der Stiftung.

Aktuelles

Rundbrief

Rundbrief 2. Halbjahr 2023

Rundbrief 1. Halbjahr 2022

Rundbrief 1. Halbjahr 2023

Rundbrief 2. Halbjahr 2021

Rundbrief 2. Halbjahr 2022

Rundbrief 1. Halbjahr 2021

Events

HIER=JETZT

HIER=JETZT ist eine von Birgitta Trommler und Johanna Richter ins Leben gerufene Plattform für aufstrebende ChoreografInnen und Choreografen im Bereich zeitgenössischer Tanz. Die Plattform bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre choreografischen Ideen unter professionellen Bedingungen zu entwickeln und vor einem Publikum zur Abstimmung zu präsentieren. Die Gewinnerin von 2024 ist Cola Ho Lok Yee, eine in Hongkong geborene Tänzerin. Mit Unterstützung der Norbert Janssen Stiftung hat sie ihr Solo "Emma's Jaw" vollständig ausgearbeitet. Die Aufführung von "Emma's Jaw" fand am 3. und 4. August im ausverkauften HochX statt, zusammen mit "Resistance Movement" von Daria Koval, die ebenfalls von der Norbert Janssen Stiftung gefördert wurde. Beide Performances widmen sich dem Thema Trauma und suchen nach körperlichen Strategien zur Bewältigung seelischer Verletzungen.

Fotos: © Jessica Nowak

Benefizkonzert 2023

Die Norbert Janssen Stiftung hatte am 18. Juni 2023 zu einem Benefizkonzert im Einstein-Kultur in München eingeladen. Die preisgekrönten und von der Stiftung geförderten Musiker Carlo Lay, Violoncello, und Emanuel Roch , Klavier, begeisterten mit Werken von J. S. Bach, Ravel, Beethoven, Schuhmann und Debussy. Carlo Lay studiert bei Danjulo Ishizaka an der Universität der Künste Berlin und bei Sol Gabetta an der Musikakademie Basel. Er ist Mitbegründer des AVIN TRIO, das Preisträger des Anton Rubinstein-Wettbewerbs für Kammermusik ist. Emanuel Roch ist Absolvent im Fach Klavier bei Prof. Antti Siirala an der Hochschule für Musik und Theater München. Bereits im Alter von 12 Jahren wurde von ihm ein eigenkomponiertes Klavierkonzert mit den Thüringer Symphonikern uraufgeführt. Beide Stipendiaten zeichnen sich inzwischen durch eine rege Konzerttätigkeit aus.

Fotos: © Jessica Nowak

bottom of page